Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | Raumfahrt | Buran

Buran

Font size: Decrease font Enlarge font
image

Die Entwicklung des russischen "Space Shuttles" Buran (Schneesturm) wurde 1976 begonnen. Eigentlich sollte ein wiederverwendbarer Raumtransporter enorme Einsparungen bei den Kosten für einen Raumflug bringen, denn bis dato spielte der Preis für ein Projekt nur eine untergeordnete Rolle. Weitere Gründe hatte das russische Militär zu liefern, denn der Gleiter sollte dafür sorgen, dass es auf dem militärischen Sektor ein Gleichgewicht gab. Da das russische Militär befürchtete, dass das amerikanische Space Shuttle dazu eingesetzt werden könnte, russische Satelliten einzufangen.

Am Beginn der Entwicklungsarbeiten gab es aber einige Schwierigkeiten, denn die russischen Ingenieure hatten keine Erfahrung mit Feststoffraketen, die beim Space Shuttle, beim Start als Booster dienen. Deswegen entschied man sich in Russland für Raketen mit flüssigem Treibstoff. Des weiteren waren die russischen Ingenieure, die zuvor die Soyuz Kapsel entwickelt hatten, von dem amerikanischen Space Shuttle mit Delta- Flügeln gar nicht begeistert. Doch aerodynamische Untersuchungen zeigten, dass diese Lösung viele Vorteile aufwies. Da es aber während der Fertigung immer wieder zu Problemen, bei der Lieferung von Ausstattungsteilen für die Buran kam, verzögerte sich die Fertigstellung um einige Jahre. Aufgrund der zahlreichen Verzögerungen verzichtet man auf ein ausgiebiges Testen der Energija Rakete und schon der zweite Start, fand mit dem Shuttle Buran statt.

Als man dann die Rakete und das Shuttle fertiggestellt hatte, gab es zwei alternative Möglichkeiten das Shuttle beim ersten Flug zu testen. Eine Möglichkeit sah vor, einen dreitägigen Aufenthalt im All mit einem vollständigen Test aller Systeme oder einen wesentlich kürzeren All Aufenthalt mit zwei Erdumrundungen. Man entschied sich letzten Endes für die zwei Erdumrundungen, da man hier nicht mit vollen Tanks fliegen musste und dies die sichere Alternative war, weil man nicht wusste, ob alles wie geplant funktionieren würde.

Der erste Start war eigentlich für den 23. Oktober 1988 geplant, doch ein Computerfehler führte zum Abbruch der Mission. Ihr "Jungfernflug" war am 15.11.1988, dem ersten und einzigen Flug. Er fand ohne Besatzung und mit einem 7150 kg schweren Modul in der Ladebucht statt.

Nach 206 Minuten nach dem Start begann der Landeanflug des Shuttles. Mit einer Geschwindigkeit von 260 km/h setzte die Buran sicher auf den Boden auf und rollte 1620 m die Landebahn entlang. Ihr Flug, war der erste in der Geschichte der Raumfahrt der völlig automatisch ablief und selbst die Landung per Autopilot klappte reibungslos.

Vergleich zwischen Space Shuttle und Buran:

Vorteile der Buran gegenüber dem Space Shuttle:

  • Da sie keine eigenen Triebwerke besitzt und mit einer Energija Rakete ins All gebracht wird, kann sie mehr Nutzlast (30t gegenüber 25t beim Space Shuttle) in den Orbit befördern.
  • Die Buran besitzt einen Autopiloten, der es dem Gleiter ermöglicht ohne Besatzung ins All zu fliegen und automatisch wieder auf die Erde zurückzukommen.

    Nachteile der Buran gegenüber dem Space Shuttle:

  • Beim Start eines Energija-Buran-System, geht die komplette Ernergija Rakete verloren, anders als beim Space Shuttle, wo nur der Treibstofftank in der Atmosphäre verglüht und Gleiter und Feststoffbooster wieder auf die Erde zurückkommen.

    Kosten

    Offiziell beendet wurde das Buran Programm 1993 von der russischen Regierung. Die Entwicklung und der Start des Orbiters kosteten 1,3 Milliarden Rubel, dies sind aber nur die reinen Materialkosten. Insgesamt kostete das Buran-Energija Programm rund 14,5 Milliarden Rubel.

     

    Comments (0 posted):

    Post your comment comment

    Please enter the code you see in the image:

    • email Email to a friend
    • print Print version
    • Plain text Plain text
    Tags
    No tags for this article
    Rate this article
    0