Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | Personen | Carl Sagan

Carl Sagan

Font size: Decrease font Enlarge font
image Sagan und die Viking Marssonde

Carl Sagan war ein amerikanischer Astronom, erfolgreicher Buchautor und förderte die Exobiologie sowie die Suche nach außerirdischer Intelligenz beim SETI (Search for Extraterrestrial Intelligence) Projekt und die Planetary Society. Darüber hinaus wurde er durch die 13-teilige wissenschaftliche Fernsehserie Cosmos (Unser Kosmos - deutsche Erstausstrahlung 14. Juni 1983) weltbekannt.

"If We Are Alone in the Universe, Then It Is an Awful Waste of Space"

Sagan wurde am 9. November 1934 in New York geboren und starb am 20. Dezember 1996 in Seattle im Staat Washington am Myelodysplastischen Syndrom, einer Erkrankung des Knochenmarks. Bedauerlicherweise war dies kurz bevor der Film Contact, mit Jodie Foster in der Hauptrolle, in die Kinos kam, da dieser Film auf einem Roman vom ihm basierte und nur leicht modifiziert wurde.

Carl Sagan studierte an der University of Chicago Physik und schrieb 1960 seine Doktorarbeit. Einen Professortitel bekam er von Cornell University verliehen und er war an den meisten unbemannten Sondenmissionen zur Erforschung unseres Sonnensystems beteiligt. Außerdem warnte er vor den Gefahren eines nuklearen Winters und der von Menschenhand verursachten globalen Erwärmung.

Er setzte sich dafür ein, dass an den Pioneer 10 und 11 Sonden eine goldene Plakette mit einer Botschaft für eine außerirdische Intelligenz befestigt wurde und dass die beiden Voyager Sonden mit einer Schallplatte mit Stimmen und Geräuschen von der Erde ausgerüstet waren. Außerdem war er einer der ersten, die vermuteten, das der Jupitermond Europa unter seinen Eispanzer einen Ozean beherbergen könnte und auch wenn dies heute noch nicht explizit bewiesen wurde, deuten Daten der Galileo Sonde darauf hin.

Zu seinen besten populärwissenschaftlichen Büchern zählt das Buch „Blauer Punkt im All“ und weniger bekannt ist, das er regelmäßig Marihuana konsumierte, worüber er als Synonym „Mr.X“ in dem Buch Marihuana Reconsidered (Marihuana neu überlegt) schrieb. Den Pulitzerpreis gewann er mit dem Buch „The Dragons of Eden“ und er schrieb das Vorwort für Stephen Hawkings sehr erfolgreiches Buch „A Brief History of Time“ (Eine kurze Geschichte der Zeit). Er war ein großer Science Fiction Fan und wurde insbesondere von den Werken Edgar Rice Burroughs inspiriert.

Ihm zu Ehren wurde die Landeeinheit der Pathfinder Mission 1998 in Carl Sagan Memorial Station umbenannt.

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0