Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | STEREO Eklipse

STEREO Eklipse

Font size: Decrease font Enlarge font

Wenn Wissenschaftler ankündigen, dass sie ihre Instrumente kalibrieren wollen, legen Wissenschaftsjournalisten normalerweise ihre Stifte beiseite. Es ist schwierig eine gute Geschichte über Kalibration zu schreiben. Dies ist vielleicht eine Ausnahme.

Am 25. Februar 2007 kalibrierten NASA Wissenschaftler einige der Kameras an Bord des STEREO-B Raumschiffs und richteten die Instrumente auf die Sonne. Das hier sahen sie:

"Was für ein außergewöhnlicher Anblick," sagt Lika Guhathakurta, Wissenschaftlerin am STEREO Programm bei der NASA. Dieser farbige Stern ist unsere Sonne, so wie STEREO sie bei 4 Wellenlängen, im extremen Ultraviolett, sieht. Die schwarze Scheibe ist der Mond. "Wir haben einen Durchgang des Mondes vor der Sonne eingefangen," erklärt sie.

Der Grund für das Experiment war es, den 'Dunkelanteil' von STEREO-B´s CCD Detektoren zu messen. Dies ist Amateurastronomen vertraut: Richten Sie Ihr Teleskop auf etwas Schwarzes und schauen, wie viel 'Dunkelanteil' aus dem CCD Chip herauskommt. Später, wenn das richtige Foto gemacht wird, wird der Dunkelanteil vom Bild abgezogen und so die Bildqualität verbessert. 

In diesem Fall diente der Mond als schwarze Kalibrationsscheibe, von hinten beleuchtet durch die Sonne. "Die Beobachtung war kein Zufall," sagt sie. Die Missionsleiter haben dies durch eine kleine Justierung von STEREO-B´s Orbit letzten Dezember ermöglicht, und die Techniker warteten seitdem auf die Daten.

"Die Bilder sind fremdartig," bemerkt Guhathakurta. "Es sind nicht nur die seltsamen Farben der Sonne; es ist sehr seltsam." Wenn wir einen Monddurchgang von der Erde aus beobachten, sieht es so aus, als ob der Mond die gleiche Größe hat wie die Sonne -- ein Zufall, der wunderschöne Sonnenfinsternisse hervorruft. Der Umriss, den STEREO-B sah, hatte dagegen nur einen Bruchteil vom Durchmesser der Sonne. "Es ist, als ob man sich im falschen Sonnensystem befindet."

Der Mond sieht aufgrund von STEREO-B´s Position so klein aus. Das Raumschiff umkreist die Sonne in einem erdähnlichen Orbit, fliegt der Erde allerdings um etwa 1,6 Millionen Kilometer hinterher. Das bedeutet, dass STEREO-B, 4,4 Mal weiter vom Mond entfernt ist als wir, und der Mond daher 4,4 Mal kleiner aussieht.

STEREO-B hat ein Schwesterschiff namens STEREO-A. Beide befinden sich auf einer Mission zur Untersuchung der Sonne. Während STEREO-B hinter der Erde herfliegt, befindet sich STEREO-A 1,6 Millionen Kilometer davor. Der Abstand wurde absichtlich gewählt: er erlaubt den beiden Raumschiffen versetzte Anblicke der Sonne aufzunehmen. Forscher können diese Bilder kombinieren und daraus 3D Stereofilme von Sonnenstürmen herstellen.

Von besonderen Interesse sind die koronalen Massenausstöße (coronal mass ejections - CMEs), Milliarden Tonnen schwere Wolken aus elektrisch geladenem Gas, das durch Explosionen auf der Sonne ins All geschleudert wird. "STEREO´s Fähigkeit diese Wolken in 3 Dimensionen zu sehen, wird unser Verständnis von CMEs revolutionieren und unsere Fähigkeit verbessern, vorherzusagen wann sie auf die Erde treffen," sagt sie.

Die STEREO Mission befindet sich noch in ihren Anfängen. Die beiden Raumschiffe wurden im Oktober 2006 gestartet und erreichten ihre Position im Januar 2007. Derzeit laufen die Check Up‘s und Einstellungen. Die ersten 3D Ansichten von Sonnenstürmen werden im April erwartet.

Animation: Quicktime (8,53 MB) / MPEG (1,1 MB)

Quelle:

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0