Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | Außerirdische Vulkane

Außerirdische Vulkane

Font size: Decrease font Enlarge font

Andy Cheng hat sie alle gesehen. Der Wissenschaftler des Johns Hopkins' Applied Physics Lab arbeitete für die Galileo Mission zum Jupiter, die Cassini Mission zum Saturn, die NEAR Mission zum Asteroiden Eros und für viele weitere Missionen, während einer Jahrzehnte langen Karriere. Außerirdische Perspektiven sind für ihn ein alter Hut.

Aber selbst er war erstaunt, als er einen Blick auf dieses Foto von Io´s Tvashtar Vulkan warf, das am 28. Februar vom New Horizons Raumschiff aufgenommen wurde:

Oh mein Gott! Ich kann es nicht glauben. "Das war meine erste Reaktion," sagt Cheng. "Das LORRI Bild der Tvashtar Rauchfahne ist das beste und detaillierteste Bild einer Rauchfahne, das jemand von uns -- einschließlich alter Jupiter Experten -- jemals gesehen hat." 

LORRI ist ein 8 Zoll Teleskop an Bord von New Horizons, NASA's Raumschiff auf dem Weg zu Pluto. "Das Teleskop wurde gebaut um hochauflösende Bilder von Pluto und seinen Monden zu machen, wenn New Horizons im Jahr 2015 das äußere Sonnensystem erreicht," erklärt Cheng, der leitende Forscher für LORRI, was die Kurzform für Long Range Reconnaissance Imager ist.

Letzte Woche flog New Horizons an Jupiter vorbei, für eine kurze Beschleunigung, und "dies gab uns die Möglichkeit einige Fotos aufzunehmen," sagt er. Cheng uns seine Kollegen richteten das Teleskop an Jupiter´s Monden Io, Europa, Callisto, Ganymede und Jupiter selber aus. Viele der Bilder sind überwältigend: Galerie.

"Zukünftige Bilder von LORRI von Pluto und Charon werden sogar noch mehr Details zeigen und eine höhere Auflösung haben, weil uns New Horizons zumindest 1.000 Mal näher heranbringen wird, als wir es an Io waren," bemerkt Cheng. Natürlich hat niemand eine Idee davon, was LORRI sehen wird, weil Pluto noch niemals von einer Sonde besucht wurde. "Darum fliegen wir hin."

Einen Vulkan auf Io zu sehen, der seinen Gipfel wegsprengt, ist nicht wirklich eine große Überraschung, merkt Cheng an. "Io befindet sich ständig in einem Zustand des Ausbruchs."

Um dies zu verstehen, schlägt er vor, dass Sie eine Büroklammer aus Ihrem Schreibtisch herausholen und sie viele Male schnell vor und zurück biegen, und dann die Biegung anfassen. Vorsicht! Es ist heiß. Die Kombination vom Biegen + innerer Reibung erhitzt die Büroklammer auf überraschend hohe Temperaturen.

Das Gleiche passiert auf Io. Gravitationskräfte die durch Jupiter auf Io und die anderen großen Monde wirken, führen zu Wölbungen von 30 Metern Höhe in Io´s fester Kruste. Diese Biegung, wie die Biegung der Büroklammer, lässt Io´s Innenleben heiß werden und, als Ergebnis hat der Mond hunderte von aktiven Vulkanen.

"Wir hofften, eigentlich einen anderen Vulkan zu sehen -- Prometheus," sagt Cheng. Prometheus ist ein alter und verlässlicher Vulkan auf Io, der viele Male vorher von Voyager und Galileo fotografiert wurde. Er taucht auch auf den Fotos von New Horizons auf; "Es ist die kleine, pilzförmige Rauchfahne auf 9 Uhr."

Tvashtar´s Rauchfahne ließ den großen, alten Prometheus klein aussehen, und erhob sich 290 km über Io´s Oberfläche. (Zum Vergleich: Vulkane auf der Erde schleudern ihr Gas und ihren Staub nur einige Kilometer hoch.) "Die ungleichmäßige und faserartige Struktur deutet für mich darauf hin, dass eine Kondensation von Gas hin zu festen Teilchen im Gang ist," sagt er. Mit anderen Worten, das Gas könnte im kalten All über Io kristallisieren und eine Art schwefeligen Schnee bilden.

Vulkane schleudern Schnee hinaus? Es ist eine fremde Welt.

Auf zu Pluto!

Quelle: Science@NASA

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0