Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | Spitzer: Tag und Nacht einer exotischen Welt

Spitzer: Tag und Nacht einer exotischen Welt

Font size: Decrease font Enlarge font

Das Spitzer Weltraumteleskop hat zum ersten Mal die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht auf einen Planeten außerhalb unseres Sonnensystems gemessen. Dabei entdeckte das Infrarotobservatorium das der jupiterähnliche Planet, der sehr dicht um den Zentralstern kreist, auf der einen Seite heiß wie Feuer ist, während die andere Seite kalt wie Eis ist.

Das Spitzer Weltraumteleskop das zunächst noch die Bezeichnung SIRTF (Space Infrared Telescope Facility) trug befindet sich seit August 2003 in einer Umlaufbahn um die Erde und ist das letzte Teleskop des Great Observatory Program der NASA.

„Dieser Planet hat einen gigantischen hot spot in der Hemisphäre die zum Stern blickt“ sagt Dr. Joe Harrington von University of Central Florida. „Die Temperaturunterschiede zwischen der Tag- und Nachtseite sagen uns wie der Energiefluss in der Atmosphäre von statten geht. Tatsächlich studieren wir das Wetter eines exotischen Planeten.“

„Dies ist ein spektakuläres Resultat“ sagt Dr. Michael Werner, Projektwissenschaftler des Jet Propulsion Laboratory der NASA. „Als wir Spitzer vor Jahren entwickelten, erwarteten wir nicht, dass wir die extrasolare Planetenforschung revolutionieren würden.“

Der Planet mit der Bezeichnung Upsilon Andromedae b gehört zu den „hot Jupiters“ und kreist sehr dicht in nur 4,6 Tagen um den Stern. Dies ist zwar schnell, denn die Erde braucht hierfür schließlich 365 Tage, doch die neuentdeckten USPPs - Ultra-Short-Period Planets -rotieren sogar in weniger als einem Tag um einen Stern.

Die Wissenschaftler glauben, dass der Planet in den Gezeitenkräften des Sterns gefangen ist und immer die gleiche Seite zum Stern zeigt und es demnach auch eine „dunkle Seite“ gibt, ähnlich, wie es auch beim Erde-Mond System der Fall ist, denn auch der Begleiter der Erde hat eine gebundene Rotation und hat eine erdzugewandte und eine erdabgewandte Seite, die erst im Oktober 1959 durch die sowjetische Sonde Lunik 3 zum ersten Mal abgelichtet wurde.

Interessanterweise glauben die Astronomen auch das die Gasatmosphäre des Planeten schneller rotiert als sein Inneres und das der Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht 1,400 Grad Celsius beträgt.

Das Upsilon Andromedae System ist 40 Lichtjahre von uns entfernt und der hiesige Planet wurde bereits 1996 entdeckt, obwohl es auch noch zwei weitere Planeten in diesem System gibt. Der Stern kann mit bloßem Auge von der Erde gesehen werden und befindet sich im Sternbild Andromeda.

Spitzer richtete 5 Tage lang seine Infrarotaugen auf den Planeten und wenn man sich von der Tag- zur Nachtseite bewegen würde, wäre dies nach Meinung von Dr. Brad Hansen von der University of California so „als ob man in einen Vulkan springen würde“.

Quelle: NASA

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
Rate this article
0