Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | IAU schlägt vor, die Anzahl der Planeten im Sonnensystem auf 12 zu erhöhen

IAU schlägt vor, die Anzahl der Planeten im Sonnensystem auf 12 zu erhöhen

Font size: Decrease font Enlarge font

Es klingt wie ein verspäteter Aprilscherz, aber die International Astronomical Union (IAU) die gerade eine Tagung hat und in der Astronomie die Definitionen festlegt, schlägt vor die Anzahl der Planeten in unserem Sonnensystem auf 12 zu erhöhen.

Auf der Generalversammlung in Prag die noch bis zum 25. August andauert soll endlich eine Definition für den Begriff „Planeten“ gefunden werden, denn diese gibt es bisher nicht und durch immer bessere technische Möglichkeiten wurden in den letzten Jahren erst eine Vielzahl von Planetoiden im so genannten Kuiper Gürtel, hinter der Umlaufbahn des Planeten Neptun, gefunden.   

Nach zweijähriger Arbeit wurde nun auf der offiziellen Internetseite der IAU verkündet, dass unser Sonnensystem fortan 12 Planeten haben soll. So ist die erste Überraschung schon, das Ceres, eigentlich ein Asteroid (wenn auch der Größte), der mit vielen anderen „Asteroiden“ zusammen, im so genannten „Asteroiden Gürtel“ seine Bahnen zieht, unter den Planeten aufgenommen werden soll.

Aber wer denkt das dies schon eine Sensation ist, der sollte sich besser festhalten, denn auch Charon, bisher eigentlich ein Mond (der lange Zeit als einziger Mond des Planeten Pluto galt), soll ebenfalls unter die Planeten aufgenommen werden.

Ebenso wie 2003 UB313, der von der NASA bei seiner Entdeckung schon als zehnter Planet bezeichnet wurde und bislang den poetischen Namen Xena (benannt nach der TV-Kriegerprinzessin) trägt. Wobei hierüber zu einem späteren Zeitpunkt noch einmal beraten werden soll.

Dies sind die Ergebnisse der vorgeschlagenen Definition des Begriffs „Planet“ wonach ein Körper um einen Orbit um einen Stern kreisen muss und massereich genug sein muss, um dank seiner Gravitationskräfte eine sphärische Form zu besitzen, was normalerweise bei Objekten die einen Durchmesser von mehr als 800 Kilometern haben, der Fall ist.

Bislang allerdings, und das ist die gute Nachricht, sind dies nur die Vorschläge des 7-köpfigen Astronomenteams des Planet Definition Committee (PDC) und erst wenn am 24. August die Generalversammlung diesen Vorschlag zustimmt, hat unser Sonnensystem offiziell 12 Planeten.

Die schlechte Nachricht ist, dass es höchstwahrscheinlich noch eine Vielzahl an Planetoiden im äußeren Sonnensystem gibt, die ebenfalls die vorgeschlagenen Bedingungen erfüllen und das es eine Inflation von Planeten geben könnte, denn auch Sedna und Quaor erfüllen die neuen Bedingungen.

Außerdem schlägt die Komission vor die neue Planeten-Klasse „Pluton“ einzuführen, für Objekte die sich von den klassischen Planeten (die in terrestrische Planeten und Gasriesen eingeteilt sind) unterscheiden, da sie z.B. auf einer langperiodischen Umlaufbahn um die Sonne kreisen und eine hohe Bahnneigung besitzen.

Quelle: IAU

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0