Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | Smart-1: Geburtstagskarte von der Apollo 11 Landestelle

Smart-1: Geburtstagskarte von der Apollo 11 Landestelle

Font size: Decrease font Enlarge font

Die europäische Smart-1 Sonde machte einen ganz besonderen Schnappschuss mit dem advanced Moon Imaging Experiment (AMIE) und lichtete das legendäre Mare Tranquillitatis ab, dieses Gebiet ist deshalb legendär, da hier Apollo 11 landete.

AMIE machte die Aufnahme in verschiedenen Filtern bereits am 5. Februar 2006 aus einer Entfernung von 1764 Kilometern mit einer Bodenauflösung von 159 Metern pro Pixel. Das besagte Gebiet befindet sich auf einen Längengrad von 23,9° Ost und liegt sehr dicht am Mondäquator, da wie bei allen Apolloflügen andere Landezonen zur damaligen Zeit nicht möglich waren.

Das Gebiet befindet sich in der Nähe des Moltke Kraters, der aber außerhalb des Bildradius liegt und wird von zwei Kratern flankiert, welche nachträglich die Namen „Collins“ (Pilot  des Apollo Raumschiffs der im Mondorbit blieb) und „Aldrin“ (zweiter Mann auf dem Mond) bekommen haben.

Als Neil Armstrong, der das Landemodul steuerte und dessen Treibstoffvorrat bis aufs letzte ausreizte, am 20. Juli 1969 im Mare Tranquilitatis landete, machte er damit sich und die Region unsterblich.

Man sieht auf der Aufnahme der Smart-1 Sonde auch warum sich die NASA-Strategen für dieses Gebiet entschieden haben, da es über ein großes Gebiet sehr eben ist (erst bei Apollo 16 wagte man sich ins lunare Hochland), wodurch eine Landung „einfacher“ war.

Besonders interessant ist die Analyse der Gegend mit modernen Gerätschaften, da man so erfährt, ob die von den Apollo Astronauten gesammelten Gesteinproben stellvertretend für die gesamte Mondoberfläche oder lediglich für die Region sind.

„Durch die Smart-1 Beobachtungen der Landestelle können wir vergleiche zur Bodenbeschaffenheit ziehen und von lokalen zu globalen Ansichten des Mond expandieren“ sagt Bernard Foing, Projektwissenschaftler der Smart-1 Mission. „Und wir können besser das Potenzial für zukünftige Landestellen einschätzen.“

Quelle: ESA

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
Rate this article
0