Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | Morgige Sonnenfinsternis in unterschiedlichen Lichtern

Morgige Sonnenfinsternis in unterschiedlichen Lichtern

Font size: Decrease font Enlarge font

Es ist nicht einfach eine totale Sonnenfinsternis zu beobachten, da diese selten sind, während partielle dagegen recht häufig auftreten. Die nächste totale Sonnenfinsternis, die aus den USA beobachtet werden kann, findet erst im Jahr 2017 statt, wohingegen die deutschen sich noch bis zum 3. September 2081 gedulden müssen.

Morgen ist es wieder soweit und es findet eine totale Sonnenfinsternis statt, sofern man sich auf dem südamerikanischen, afrikanischen oder asiatischen Kontinent befindet. Doch dank der NASA in Zusammenarbeit mit University of California in Berkeley gibt es eine Liveübertragung über das Internet.

Außerdem bringt diese Sonnenfinsternis Menschen zusammen, die aus politischen Gründen ehr wenig gemeinsam haben, denn zum ersten Mal arbeiten Wissenschaftler der NASA mit Kollegen aus Libyen zusammen, um das Phänomen zu beobachten und zu studieren. 

Eine totale Sonnenfinsternis ist deshalb so selten, da verschiedene Faktoren zusammenpassen müssen, damit dieses Ereignis beobachtet werden kann. Zunächst einmal muss der Mond in der richtigen Position sein und der richtige Schatten die Erde treffen, da der Mondschatten zum einen eine zentrale Region (umbra) und zum anderen eine äußere Region (penumbra) besitzt. Und nur wenn der richtige Schatten ihre Position auf der Erde trifft hat man eine totale, andernfalls eine partielle, Sonnenfinsternis.

Im morgigen Fall trifft der schmale Streifen in dem eine totale Sonnenfinsternis beobachtet werden kann, Brasilen, zieht über dem atlantischen Ozean über Nordafrika hinweg und anschließend über Zentralasien, bevor er in der Mongolei endet.

Eine partielle Sonnenfinsternis wird über einen größeren Bereich beobachtet werden können, wobei die äußere Region des Mondschattens auch über Teile von Südeuropa hinweg zieht.

Wissenschaftlich interessant ist eigentlich nur die totale Sonnenfinsternis, da so der Mond die komplette Sonne verdeckt und nur noch die äußere Corona der Sonne sichtbar ist. Und diese besitzt nach wie vor ein Geheimnis, denn währen die Oberfläche der Sonne „nur“ 6000°C heiß ist, besitzt die darüber liegende Corona eine Temperatur von mehreren Millionen Grad Celsius.

Eine Besonderheit an der morgigen totalen Sonnenfinsternis ist die Dauer der Phase, in der der Mond die Sonne verdunkelt, den diese dauert 4 Minuten und damit fast doppelt so lang wie gewöhnlich.

Daten zur Sonnenfinsternis

Quelle: NASA

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0