Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | Begleiter von Neutronensternen können zu kurzperiodischen GRB's führen

Begleiter von Neutronensternen können zu kurzperiodischen GRB's führen

Font size: Decrease font Enlarge font

Gamma Ray Bursts sind die stärksten Explosionen im Universum und setzen riesige Mengen an Energie frei, doch ihr Ursprung blieb lange Zeit im Dunkeln.

Heute glauben die Wissenschaftler, hinter das Geheimnis der Gammastrahlen Ausbrüche gekommen zu sein, doch wie dem auch sei, Astronomen vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics und andere Astronomen aus Europa glauben eine weitere Quelle entdeckt zu haben, die bisher übersehen wurde. Die Begegnung eines Sterns mit einem globalen Cluster.

„Etwa 1/3 aller von uns beobachteten kurzen gamma-ray bursts wurden wahrscheinlich durch fusionierende Neutronensterne in globalen Clustern verursacht“ sagt Jonathan Grindlay vom CfA.

Die Astronomen haben bisher zwei unterschiedliche Typen von Gamma Ray Bursts entdeckt. Zum einen handelt es sich um längere Ausbrüche von einer Minute und länger, die in Zusammenhang mit einer Hypernova und der Geburt eines neuen Schwarzen Loches stehen und zum anderen um sehr kurze Ausbrüche von nur wenigen Sekunden, bei denen vermutet wird, das deren Ursprung eine Kollision von zwei Neutronensternen oder Schwarzen Löchern ist.

Bei der Kollision von Neutronensternen ging man bislang davon aus, das es sich dabei um zwei massereiche Sterne handelt, die nahe beieinander entstanden sind und deren natürliche Evolution die Bildung von Neutronensternen beinhaltet, die über Jahrmillionen aufeinander zudriften und letztendlich miteinander verschmelzen.

Doch das Astronomenteam um Jonathan Grindlay deutet darauf hin, dass auch noch eine andere Quelle für die kurzperiodischen GRB’s in Frage kommt: Globale Cluster. Dabei handelt es sich um dichte Sternhaufen, die einige der ältesten Sterne des Universums beinhalten und nur eine Ausdehnung von wenigen Lichtjahren haben. Aufgrund der geringen Ausdehnung kann es bei einer Begegnung mit einem Neutronenstern und seinem möglichen Begleiter (meist ein Weißer Zwerg oder ein normaler Stern) schnell zu einer gewaltigen Kollision kommen, die in einem GRB endet.

Quelle: CfA

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0