Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | Protoplanetare Scheibe könnte terrestrische Planeten beherbergen

Protoplanetare Scheibe könnte terrestrische Planeten beherbergen

Font size: Decrease font Enlarge font

Astronomen entdeckten in der Trümmerscheibe um einen sonnenähnlichen Stern hinweise darauf, dass diese terrestrische Planeten formen könnte oder sogar schon geformt hat.

Die protoplanetare Scheibe erinnert an den Asteroiden Gürtel in unserem Sonnensystem und durch chaotische Kollisionen untereinander wachsen dort sandkorngroße Partikel bis auf Planetengröße heran.

„Diese ist ein sehr seltenes Objekt, das uns einen Einblick gibt, wie unser Sonnensystem bei der Entstehung der terrestrischen Planeten ausgesehen haben könnte“ sagt Dean C. Hines vom Space Science Institute.

„Das Ziel, ist im Wesentlichen ein vergleichbarer Stern wie unsere Sonne, gesehen zu einem Zeitpunkt, wo sich die erdähnlichen Planeten in unserem Sonnensystem gebildet haben“ so Hines. „Wir haben hinweise, das dieser Stern ein Asteroiden Gürtel beherbergt, in annäherungsweise der gleichen Distanz wie der Planet Jupiter von der Sonne entfernt ist.“

Der Stern trägt die Bezeichnung HD 12039 und ist über 30 Millionen Jahre alt oder dem Alter in dem in unserem Sonnensystem, das Erde Mond System zu 80 % geformt war. Von uns ist dieses Sonnensystem 137 Lichtjahre entfernt.

HD 12039 ist ein Stern vom Typ G, wie unsere Sonne auch, der eine gelbe Farbe besitzt und dessen Oberflächentemperatur zwischen 5.000 und 7.000 Grad Fahrenheit liegt. Doch dieser Stern ist bisher noch nicht in der "main sequence" oder anders gesagt der vollentwickelten Kernbrennphase. Darüber hinaus ist er 8 % heller, etwas kühler und mit 1,02 Sonnenmassen etwas schwerer als unser Stern.

Das Astronomenteam entdeckte mithilfe des Spitzer Weltraumteleskops, das die Trümmerscheibe um den Stern eine Temperatur von 110 Grad Kelvin besitzt.

„Die Temperatur des Staubs um HD12039 ist seltsam“ so Meyer. Da der Staubring zwischen 4 und 6 AU von dem Stern entfernt liegt.

Quelle: Spaceflightnow.com

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0