Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | Integral entdeckte neue Klasse von Doppelsternen

Integral entdeckte neue Klasse von Doppelsternen

Font size: Decrease font Enlarge font

Das europäische Gammastrahlen Observatorium Integral hat eine neue Klasse von Doppelsternen entdeckt, die bei früheren Beobachtungen unentdeckt geblieben sind.

Die neue Klasse der Doppelsternsysteme ist charakterisiert durch ein sehr kompaktes Objekt, das extrem energiereiche, periodische und schnell ausbrechende Röntgenstrahlen Eruptionen produziert und von einem leuchtstarken Stern begleitet wird.

Das kompakte Objekt kann dabei sogar ein Schwarzes Loch, Neutronenstern oder Pulsar sein. Wissenschaftler bezeichnen diese Klasse von Objekten „supergiant fast X-ray transients“. Wobei transient in diesem Fall bedeutet, das es sich um Systeme handelt mit periodischen erweiterten Röntgenstrahlemissionen. 

Bevor Integral gestartet wurde, waren nur ein Dutzend Röntgenstrahl- Doppelsterne, welche einen solchen Supergiganten beherbergten, bekannt. Aktuell denken die Wissenschaftler das solche massereichen Röntgenstrahlsysteme sehr selten sind und solche Sterne in der Supergigantenphase nur eine kurze Lebensspanne haben.

Doch wie dem auch sei, die Integraldaten kombiniert mit denen anderer Satelliten enthüllen das transient supergiant X-ray binary Systeme häufiger in unserer Galaxis vorkommen als bislang gedacht. Außerdem zeigt Integral, das „supergiant fast X-ray transients“, die durch schnelle Ausbrüche und gigantische Begleiter charakterisiert werden, überall versteckt in unserer Galaxie liegen.

Ein Problem für ihre Entdeckung stellen dabei die nur sehr kurzen Ausbrüche und ihr schnelles Abklingen da, so wird die Spitze eines Flares in nur zehn Minuten erreicht und kann danach in nur wenigen Stunden überhaupt aufgespürt werden.

Bisher sind sich die Wissenschaftler über die Gründe der nur kurzen Ausbrüche nicht einig.

„In einigen Fällen sind wir uns sehr sicher, dass der schnelle Ausbruch in Verbindung mit einer Masseänderung, des Supergiganten zu einem kompakten Objekt, steht“ sagt Ignacio Negueruela von der University of Alicante in Spanien.

„Wir glauben, dass der schnelle Ausbruch aber nicht in Verbindung mit der Natur des kompakten Begleiters steht, da wir schnelle Ausbrüche beobachtet haben, in denen das kompakte Objekt sehr unterschiedlich (Schwarzes Loch, unterschiedlich schnell rotierende Pulsare) war.“

Quelle: ESA

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0