Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | Sensation: Wissenschaftler sehen das womöglich erste Objekt des Universums

Sensation: Wissenschaftler sehen das womöglich erste Objekt des Universums

Font size: Decrease font Enlarge font

Wissenschaftler benutzten das Spitzer Weltraumteleskop, um das Licht der ersten Objekte im Universum aufzufangen. Falls die Ergebnisse bestätigt werden sollten, zeigen sie ein Bild des Universum vor mehr als 13 Milliarden Jahren.

Dieses Licht könnte von den ersten Sternen stammen oder von den ersten Gasteilchen die in ein Schwarzes Loch stürzen. Das Wissenschaftlerteam vom Goddard Space Flight Center der NASA vergleicht die Ergebnisse mit einem Blick aus dem Flugzeug bei Nacht, da das aufgezeichnete Licht von einem soweit entfernten Ort stammt und so matt ist, das man keine Einzelheiten erkennt.

„Wir denken, dass wir das kollektive Licht von Millionen der ersten Objekte im Universum sehen“ sagt Dr. Alexander Kashlinsky. „Die Objekte sind schon vor Äonen verschwunden, doch ihr Licht reist kreuz und quer das Universum.“

Die heutige Wissenschaft schätzt das Alter des Universums auf 13,7 Milliarden Jahre und geht davon aus, dass es mindestens 200 Millionen Jahre gedauert hat, bis sich nachdem Urknall die ersten Sterne gebildet haben.

Die zehnstündige Beobachtung mit Spitzer enthüllt dabei Informationen, die optischen Teleskopen verschlossen bleiben würde, aufgrund der Rotverschiebung (Redshift) die durch die Expansion des Universums verursacht wird.

Man geht davon aus, dass die ersten Sterne hunderte mal massereicher als unsere Sonne waren und dazu extrem heiß, doch ihre Lebensspanne betrug nur wenige Millionen Jahre.

„Diese Tiefenbeobachtung war angefüllt mit familieraussehenden Sternen und Galaxien“ so Dr. John Mather, Projektmanager bei Nachfolger des Hubble Weltraumteleskops. „Wir haben alles entfernt, das wir kannten – alle Sterne und Galaxie ob nah oder fern. So bekamen wird ein Bild des Himmels ohne Galaxien und Sterne, aber mit einem Infrarotglühen dieser gigantischen Blase bei der wir denken, das es sich um das Glühen der ersten Sterne handelt.“

Die Spitzer Entdeckung deckt sich mit den Ergebnissen von NASA’s Cosmic Background Explorer (COBE) Satelliten aus den 1990ern, dass es einen Infrarothintergrund gibt, der mit den aktuellen Sternen nichts zu tun hat. Des weiteren unterstützt es die Ergebnisse des Wilkinson Microwave Anisotropy Probe der NASA aus dem Jahr 2003, welche aussagten, das die ersten Sterne 200-400 Millionen Jahre nachdem Urknall entstanden sind.  

„Die schwierigen Messungen brachten die Instrumente an ihre Grenze und weit darüber hinaus, wofür sie eigentlich designt wurden“ sagt Dr. S. Harvey Moseley. „Wir haben sehr hart gearbeitet um alle anderen Quellen von dem Signal, das wir bekommen haben, herauszufiltern.“

Quelle: Spitzer Space Telecope

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0