Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | Shenzhou 6 erfolgreich gestartet

Shenzhou 6 erfolgreich gestartet

Font size: Decrease font Enlarge font

China hat heute gegen 3 Uhr unserer Zeit den zweiten bemannten Raumflug unternommen. Diesmal befinden sich zwei Taikonauten an Bord des Raumschiffs.

Die Rakete vom Typ Langer Marsch 2F startete mit den beiden chinesischen Astronauten vom Kosmosdrom Jiuquan, im Norden von China und in der Nähe der Grenze zur Mongolei. Bis zu letzt war offen ob der Start durchgeführt werden kann, da eine Kaltfront in der Nacht auch Schneefälle brachte.

Anders als beim ersten bemannten Kurztrip der chinesischen Raumfahrtbehörde CNSA im Oktober 2003 soll diesmal der Flug fünf Tage dauern und dabei auch wissenschaftliche Experimente durchgeführt werden.

Und wie auch beim letzten Mal flossen die Informationen über diese Mission spärlich, so wurden die Namen, Fei Junlong (40) und Nie Haisheng (41) der beiden Taikonauten erst kurz vor dem Start enthüllt. Und da große Teile der Bevölkerung sowie die kommunistische Führung des Landes hinter dem prestigeträchtigen Projekt stehen, war unter den Gästen beim Start auch der chinesische Premierminister Wen Jiabao.

Der Premierminister wird mit folgenden Worten zitiert: "zeigt der Welt, dass das chinesische Volk den Willen, die Zuversicht und die Fähigkeit hat, unaufhörlich neue wissenschaftliche Höhepunkte zu erreichen."

China besitzt ein sehr ehrgeiziges Raumfahrtprogramm und schon in zwei bis drei Jahren sollen die ersten Weltraumspaziergänge, Rendezvous- und Dockingmissionen im Erdorbit durchgeführt werden, bevor im nächsten Jahrzehnt ein bemannter Mondflug auf dem Programm steht, so soll unter anderem auch eine permanente chinesische Mondbasis errichtet werden. Außerdem diskutiert man den Aufbau einer eigenen Raumstation im Erdorbit.

Anmerkung: Und für folgende Zeilen würde ich nach den neusten chinesischen Internetgesetzen wohl 10 Jahre in ein Arbeitslager kommen, aber so, wie es ein offenes Geheimnis ist das im Koreakrieg die MIG’s von Nord-„Koreaner“ mit russischem Akzent geflogen wurden, ist auch das Shenzhou Raumschiff von „Chinesen“ mit starkem russischen Akzent entwickelt worden, was in China aber bisher vehement bestritten wird. Doch basiert das chinesische Raumfahrtprogramm, dank eines Technologieabkommens beider Länder Anfang der 90er Jahre, auf der russischen Soyuz Technologie, weshalb die Ähnlichkeit zwischen beiden Kapselsystemen auch verblüffend ist.

Quelle: Space.com / Spaceflightnow.com

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0