Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | NASA Technik trifft Star Trek

NASA Technik trifft Star Trek

Font size: Decrease font Enlarge font

Forscher im Auftrag der NASA haben zwei innovative Technologien entwickelt, die bisher vor allem aus der Fernsehserie Star Trek bekannt waren und das Leben der Astronauten erleichtern sollen. Zum einen handelt es sich um einen sprachgesteuerten Computer für die ISS und zum anderen um einen Hologrammprojektor.

Der Name des Hologrammprojektors ist 3D Visualisierungssystem für robotische Teleoperationen (3-D Visualization System for Robotic Teleoperations) und soll bei zukünftigen Missionen als holografisches Display dienen und das Raumschiffdesign am Computer erleichtern.

Die Darstellung erfolgt auf einer Fläche von 50 mal 50 cm und einer Höhe von 37 cm. Unterstützt wird dieses Projekt mit $ 750.000 vom amerikanischen Militär, $ 300.000 von einem nicht nähr genannten japanischen Entwickler von Videospielen (wahrscheinlich Nintendo, da sich dieser Konzern bereits in der Vergangenheit an ähnlichen Projekten beteiligt hat) und dem Automobilhersteller Ford, mit einem unbenannten Beitrag.

Der sprachgesteuerte Computer hingegen wurde von dem Ames Research Center der NASA im Silicon Valley und der Xerox Corporation entwickelt und hört auf den Namen Clarissa.

„Clarissa ist ein vollständig sprachgesteuerter virtuelles Crewmitglied und gibt den Astronauten die Gelegenheit effizienter zu arbeiten“ sagt Beth Ann Hockey vom Entwicklerteam.

Clarissa soll nicht nur in der Lage sein, Worte und Sätze in verschiedenen Kontexten und Ausspracheweisen zu verstehen, das System soll auch auf Befehle antworten, Verfahrensanleitungen vorlesen und sprachaktivierte Alarme und Zeitschaltuhren unterstützen.

Dazu muss der Computer nicht erst eingeschaltet werden, da Clarissa jederzeit auf die Stimmen der Astronauten hört und die Astronauten freuen sich auf die neue Technologie. So sagte der Astronaut Michael Fincke sinngemäß, dass es eine enorme Verbesserung ist, sich nicht durch seitenlange Anweisungen scrollen zu müssen, während man an einem Experiment arbeitet, denn durch Clarissa kann man sich Schritt für Schritt der Anleitung vorlesen lassen.

Die Software, die die Sprachsteuerung ermöglicht, wurde im XML Format geschrieben und befindet sich bereits seit Januar 2005 an Bord der ISS und soll in diesen Tagen gestestet werden. Das Vokabular umfasst 260 Wörter und unterstützt 75 Anweisungen.

Quelle: NASA

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0