Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | Fingerabdruck eines Kometen

Fingerabdruck eines Kometen

Font size: Decrease font Enlarge font

Das Submillimeter Array (SMA) wird bereit sein wenn die Deep Impact Sonde der NASA am Kometen Tempel 1 eintrifft und den Kometen mit einen kleinen Impactor beschießt, um mehr über den Aufbau von Kometen zu erfahren.

„Das SMA wird das einzige Millimeter oder Submillimeter Array sein, das Tempel 1 zum Zeitpunkt des Einschlags beobachtet“ sagt Charlie Qi vom Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics (CfA).

Es gibt zwar ein paar Observatorien die Kometen in den gleichen Wellenlängen beobachten können, doch erreichen sie nicht die Auflösung des SMA. „Das SMA wird das Einzige Submillimeter Teleskop in Welt sein, das ein Bild des Kometenkerns machen kann sobald er durch den Einschlag freigelegt wurde“ so Glen Petitpas vom CfA.

Durch die Beobachtung der Submillimeter Strahlung kann das SMA die Fingerabdrücke eines Kometen erfassen und die molekulare Zusammensetzung bestimmen. „SMA wird das kühle Gas und den Staub mit ihren relativen chemischen Menge beobachten, das typisch oder nicht typisch für Kometen sein wird. Wir hoffen etwas zu sehen das nicht typisch ist, weil dies für uns Wissenschaftler am aufregendsten wäre“ sagt Qi.

Bereits in den 1950er entwickelte Fred Whipple das auch noch heute gültige Modell der „dreckigen Schneebälle“ für Kometen. Whipple nahm an, dass Kometen hauptsächlich aus Eis gepaart mit einigen dreckigen Felsstücken bestehen. Moderne Astronomen hingegen sprechen auch oft von "icy dirtballs", da Kometen wohl felsreicher und eisärmer sind als man damals dachte, doch genau werden wir es erst wissen, wenn am 4. Juli 2005 die Sonde den Kometen Tempel 1 erreicht.

Quelle: CfA

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0