Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | Gliese 876 d: Kleiner erdähnlicher Planet um sonnenähnlichen Stern entdeckt

Gliese 876 d: Kleiner erdähnlicher Planet um sonnenähnlichen Stern entdeckt

Font size: Decrease font Enlarge font

Auf der Suche nach einer zweiten Erde sind die Astronomen dem Ziel ein großes Stück nähr gekommen. Es wurde bekannt, dass Astronomen den bisher kleinsten extrasolaren Planeten entdeckt haben. Dieser Planet ist nur 7,5-mal massereicher und etwa doppelt so groß wie die Erde und ist der erste terrestrische Planet um einen sonnenähnlichen Stern außerhalb unseres Sonnensystems.

Die meisten der über 150 extrasolaren Planeten, die man bis heute entdeckt hat, sind Gasriesen von der Größe des Planeten Jupiter, die wesentlich massereicher als unsere Erde sind und auf denen Leben unmöglich ist.

„Wir haben unser Limit erweitert was wir entdecken können und wir kommen der Entdeckung einer Erde näher und näher“ sagt Steven Vogt, Professor von der University of California.

Die neu entdeckte „Supererde“ umkreist den Stern Gliese 876 und ist nur 15 Lichtjahre in Richtung des Sternbilds Wassermann entfernt. Neben den neu entdeckten Planeten waren bereits zwei weitere jupiterähnliche Planeten in diesem System bekannt. Der erdähnliche Planet liegt sehr nahe am Zentralstern und umkreist ihn in nur wenigen Tagen. Aufgrund der geringen Entfernung liegt die Oberflächentemperatur des Planeten bei einigen hundert Grad Celsius, weshalb die Astronomen flüssiges Wasser auf dem Planeten ausschließen.

„Dies ist der kleinste extrasolare Planet, der bisher entdeckt wurde und der erste einer neuen Klasse felsiger terrestrischer Planeten“ so Paul Butler vom Carnegie Institution of Washington.

Das Team bestimmte vorläufig eine minimale Masse von 5,9 Erdmassen eine Umlaufperiode von 1,94 Tagen und eine Entfernung von 0,021 AU (etwa 3,6 Millionen Kilometer).

Obwohl das Astronomen Team bisher keine handfesten Beweise dafür gefunden hat, das der Planet felsig ist, gehen die Astronomen aufgrund der „geringen“ Masse davon aus. Bislang sind nur drei andere felsige Planeten außerhalb unseres Sonnensystems gefunden worden, die sich allerdings alle in einer Umlaufbahn um einen Pulsar (Neutronenstern) befinden.

„Dieser Planet beantwortet antike Fragen“ sagt Geoffrey Marcy von der University of California. „Vor über 2000 Jahren diskutierten die griechischen  Philosophen Aristoteles und Epicurus darüber ob es erdähnliche Planeten gibt. Nun, zum ersten Mal, haben wir die Beweise für felsige Planeten um sonnenähnliche Sterne“.

„Die heutigen Ergebnisse bringen uns einen großen Schritt weiter bei der Beantwortung einer der fundamentalsten Fragen der Menschheit: Sind wir allein im Universum“ sagt Michael Turner von der National Science Foundation (NSF).

Das Astronomenteam benutzte das Keck Observatorium in Hawaii für ihre Forschungen und diese wurden dadurch begünstigt, das die Bewegungen der beiden bekannten Planeten in diesem System etwas ungewöhnlich sind und das man deshalb schon länger vermutete das es hier einen dritten Planeten geben müsste.   

Gliese 876 gehört zu den roten Sternen die auch als M Zwerge bekannt sind, dem weitverbreitetsten Typ im Universum. Er besitzt etwa 1/3 der Masse unserer Sonne und ist der kleinste Stern, um den extrasolare Planeten gefunden worden sind.

Quelle: Spaceflightnow.com

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0