Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | Spitzer entdeckt extrasolaren Asteroiden Gürtel

Spitzer entdeckt extrasolaren Asteroiden Gürtel

Font size: Decrease font Enlarge font

Das Spitzer Weltraumteleskop hat die staubige Gischt eines Asteroidenzusammenstoßes im Asteroiden Gürtel gesehen, das Sensationelle daran, dieser Asteroiden Gürtel befindet sich nicht in unserem Sonnensystem sondern umkreist einen entfernten sonnenähnlichen Stern.

Diese Entdeckung ermöglicht den Astronomen einen flüchtigen Blick auf ein entferntes Sonnensystem zu werfen, das Ähnlichkeit mit unseren hat, und bedeutet einen großen Schritt vorwärts auf der Suche nach einer zweiten Erde.

„Asteroiden sind die Überbleibsel der felsigen Planeten wie die Erde“ sagt Dr. Charles Beichman vom California Institute of Technology. „Wir können [bislang] keine anderen terrestrischen Planeten direkt sehen, aber wir können ihre staubigen Fossilien studieren.“

Ein Asteroiden Gürtel ist der „Schrottplatz“ eines Planetensystems. Er ist angefüllt mit den Überresten der Planetenentstehung und Kollisionen sind an der Tagesordnung. In der Geschichte unseres Sonnensystems sind zahlreiche Asteroiden auch mit der Erde, dem Mond und allen anderen Planeten kollidiert und lieferten so wertvolle Rohstoffe.  

Falls die Entdeckung von Spitzer bestätigt wird, wäre dies der erste extrasolare Asteroiden Gürtel um einen Stern der das selbe Alter und die selbe Größe unserer Sonne besitzt. Der Stern mit der Bezeichnung HD69830 ist 41 Lichtjahre von der Erde entfernt und bisher wurden nur zwei andere entfernte Asteroiden Gürtel um jüngere und massereiche Sterne entdeckt.

Auch wenn der neu entdeckte Asteroiden Gürtel einige Gemeinsamkeiten mit dem Asteroiden Gürtel zwischen Mars und Jupiter in unserem Sonnensystem hat, ist er doch dicker und enthält etwa 25-mal mehr Material. In unserem Sonnensystem würde dies bedeuten, das der Nachthimmel von einem strahlenden Staubband erleuchtet würde. Außerdem liegt der Asteroiden Gürtel um HD69830 wesentlich nähr zum Stern, vergleichbar mit dem Orbit des Planeten Venus.

Beichman und seine Kollegen benutzten Spitzers Infrarot Spektrograf um 85 sonnenähnliche Sterne zu untersuchen und nur in HD69830 Sonnensystem wurde sie fündig. Dabei konnten sie die Asteroiden nicht direkt sehen, doch entdeckten sie eine dicke Scheibe warmen Staubs.

„Weil dieser Gürtel mehr Asteroiden enthält als unserer, sind Kollisionen größer und häufiger und dies ist der Grund, warum wir mit Spitzer diesen Gürtel entdeckt haben“ so Dr. George Rieke von der University of Arizona. „Unser gegenwärtiges Sonnensystem ist ein ruhigerer Ort, mit Einschlägen wie der der die Dinosaurier auslöschte etwa alle 100 Millionen Jahre. “

Bis zur Bestätigung, das es sich wirklich um einen Asteroiden Gürtel handelt, ist es auch möglich, das die Staubscheibe von einem Plutogroßen Kometen auf seinen Weg ins Innere Sonnensystem verursacht wurde.

Weitere Beobachtungen mit Spitzer und erdgebundenen Teleskopen sind notwendig, um mehr darüber zu erfahren.

Quelle: JPL

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0