Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | Sedna hat sich weit entfernt von Pluto gebildet

Sedna hat sich weit entfernt von Pluto gebildet

Font size: Decrease font Enlarge font

Der kürzlich von Astronomen entdeckte Planetoid Sedna, mit einer ausgeprägten exzentrischen Umlaufperiode von 12.500 Jahren und einer Entfernung von 500 AU zur Sonne, ist womöglich um ein Geheimnis ärmer.

Sedna's Durchmesser beträgt 1.600 km und damit 2/3 des Durchmessers von Pluto. Dieser Planetoid ist neben dem Mars das zweite rote Objekt in unserem Sonnensystem und für die Wissenschaftler ein Mysterium. Anfängliche Studien gehen entweder davon aus, das Sedna von den großen Gasgiganten auf seine jetzige Umlaufbahn geschleudert wurde oder durch ein massereiches Objekt (Stern, Schwarzes Loch), das an unserem Sonnensystem vorbeigezogen ist aus dem Kuiper Gürtel heraus katapultiert wurde.

Wissenschaftler des Southwest Research Institute sind sich jedoch sicher, dass Sedna sich weit entfernt von Pluto gebildet haben muss.

"Falls dies passiert ist, deutet dies darauf hin, dass die Planetenfabrik unseres Sonnensystems eine größere Region belegt hat, als zunächst gedacht" so Dr. Alan Stern.

Die neuen Daten von der Bildung Sedna beruhen auf NASA's Origins of Solar System's Program aus den 90ern und weisen darauf hin, das sein ursprünglicher Orbit kreisrund war und sich der Planetoid Sedna nicht an seinem gegenwärtigen Orbit gebildet haben kann, denn ein solch exzentrischer Orbit deutet auf eine gewalttätige Kollision hin. Des weiteren deuten die Daten darauf hin, dass die protoplanetare Scheibe, in der sich die Planeten gebildet haben, eine weit größere Ausdehnung besessen hat als ursprünglich gedacht.

"Die Sedna Entstehungssimulation zeigt, dass die protoplanetare Scheibe eine Ausdehnung von etwa 1.500 AU besessen hat, wie sie viele benachbarte Sterne im mittleren Alter ebenfalls besitzen, so zum Beispiel auch der Stern Beta Pictoris" sagt Dr. Alan Stern.

"Durch die Modellkalkulationen fanden wir heraus, dass so große oder noch größere Objekte als Sedna auf einen kreisrunden Orbit mit einer Entfernung zur Sonne von 75 bis 500 AU entstehen und dass ihre Entstehungszeit nur sehr kurz ist." Wenn dem so ist, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass sich noch viele weitere ähnlich große Objekte in den äußeren Regionen unseres Sonnensystems herumtreiben.

Quelle: Spaceflightnow.com

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0