Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | Swift nimmt die Geburt eines Schwarzen Loches auf

Swift nimmt die Geburt eines Schwarzen Loches auf

Font size: Decrease font Enlarge font

Die Swift Mission der NASA hat den ersten gamma-ray burst aufgespürt und abgelichtet, eine der stärksten Explosionen im Universum und der Geburtsschrei eines Schwarzen Loches.

Der helle und relativ "lange" Ausbruch ereignete sich am 17. Januar und der Satellit war schnell genug ein Bild dieses Ereignisses mit dem X-Ray Telescope (XRT) aufzunehmen, wohingegen die Gammastrahlen mit dem Burst Alert Telescope (BAT) entdeckt wurden.

"Das ist das erste Mal, dass ein Röntgenteleskop einen gamma-ray burst aufgenommen hat, der gerade am Ausbrechen ist" so Dr. Neil Gehrels vom Goddard Space Flight Center der NASA. "Die meisten Ausbrüche sind in 10 Sekunden vorbei, nur wenige dauern etwas weniger als eine Minute. Frühere Röntgenstrahlaufnahmen haben zwar das Nachglühen entdeckt, nicht aber den Ausbruch selbst."

Swift besteht aus drei Hauptinstrumenten. Das BAT entdeckt den Ausbruch und sorgt dafür, dass das XRT und das Ultraviolet/Optical Telescope (UVOT) sich auf den Ausbruch fokussieren. Im Dezember begann das BAT mit der Arbeit und machte gleich am 19. Dezember eine bemerkenswerte Dreifachentdeckung. Doch bei der jetzigen Explosion folgte das XRT dem BAT automatisch, während sich das UVOT noch in der Testphase befindet und keine Daten aufzeichnete.

Die Wissenschaftler werden noch einige Wochen brauchen, um die Daten von GRB050117 vollständig auszuwerten und zu verstehen.

"Wir analysieren verzweifelt die Daten des XRT um die Röntgenstrahlemissionen zu verstehen die durch die Explosion entstanden sind und das sehr frühe Nachglühen" sagt Dr. David Burrows von der Penn State. "Das ist ein ganz neues Ballspiel. Niemand zuvor hat Röntgenstrahlen während der Überleitung vom hellen Blitz des gamma-ray burst bis zum Verblassen des Glühens aufgezeichnet."

Wenn das UVOT erst einmal richtig arbeitet, werden sowohl das XRT und das UVOT eine detaillierte Beobachtung der gamma-ray burst und seines Nachglühens liefern. Der Ausbruch vergeht zwar in einen Blitz, aber Wissenschaftler können das Nachglühen studieren um mehr über die Ursache herausfinden, denn der Ursprung, der gamma-ray bursts ist, nach wie vor ein Mysterium. Einige entspringen einer massiven Sternexplosion, andere hingegen treten auf, wenn sich mehrere Schwarze Löcher oder Neutronensterne vermischen. Doch am Ende steht immer die Bildung eines neuen Schwarzen Loches.

Mehrere dieser Ausbrüche ereignen sich am Tag im sichtbaren Universum, doch konnte man bislang nicht schnell genug reagieren um sie aufzeichnen, deshalb startete am 20. November 2004 die Swift Mission, die ab Februar voll einsatzbereit sein soll.

Quelle: NASA

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0