Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | Go Voyager go

Go Voyager go

Font size: Decrease font Enlarge font

Die ehrwürdige Voyager 1 Sonde der NASA ist auf dem besten Weg nochmals Geschichte zu schreiben. Es ist das erste Objekt, das von Menschenhand gebaut wurde und kurz davor steht, die Grenze unseres Sonnensystems zu überschreiten.

Gestartet wurde Voyager 1 am 5. September 1977 und ursprünglich sollte ihre Mission nur wenige Jahre betragen, doch eine günstige Planetenkonstellation und der Mut zum Risiko brachten die Sonde soweit wie kein anderes Objekt.

Die Grenze unseres Sonnensystems ist keine feste Linie sondern eine riesige Ausdehnung, wo der Sonnenwind unseres Heimatsterns auf das interstellare Medium trifft. Doch bevor die Voyager Sonde diese Region erreicht, muss sie erst durch den termination shock, eine gewalttätige Zone bestehend aus Strahlen von Hoch Energie Partikeln.

Voyager's Reise durch diese turbulente Zone gibt den Wissenschaftlern zum ersten Mal die Gelegenheit die unerforschte Grenzeregion unseres Sonnensystems, auch heliosheath genannt, zu messen. Doch unter den Wissenschaftlern gibt es Unstimmigkeiten darüber, wann diese Region eigentlich beginnt.

"Voyager 1 hat tief im Raum auffallende Anzeichen für die Region mit einer gigantischen Schockwelle gefunden, die dadurch gebildet wird, das der Sonnenwind abrupt verlangsamt wird und gegen den interstellaren Wind drückt. Diese Beobachtungen überraschten und verblüfften uns, es gibt in dieser neuen Region am Rand unseres Sonnensystem soviel zu entdecken" sagt Dr. Edward Stone, Projektwissenschaftler am California Institute of Technology in Pasadena.

Voyager 1 wurde durch die Gravitationskräfte Saturns in diese Region geschleudert und ist jetzt mehr als 13 Milliarden Kilometer von der Sonne entfernt. Möglicherweise hat sie damit schon die termination shock Zone erreicht.

Die Grenze unseres Sonnensystems wird aus dem Solarwind gebildet, der aus einem dünnen Strom elektrisch geladener Teilchen besteht, der konstant von unserer Sonne geweht wird und nun durch das interstellare Medium abgebremst wird. Doch ausgerechnet das Instrument, das die Geschwindigkeit der Solarwinde messen könnte und bei der Bestimmung helfen würde, funktioniert nicht mehr, deshalb mussten die Wissenschaftler auf indirekte Messungen zurückgreifen.

Das Ergebnis ist verblüffend, es gibt eindeutige Beweise dafür, dass der Sonnenwind abgebremst wird, doch gibt es bislang keine Änderung im Magnetfeld, deshalb glauben einige Wissenschaftler das Voyager 1 die Grenze noch nicht überschritten hat.

Quelle: JPL

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0