Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | Beobachtungstipp: Leoniden

Beobachtungstipp: Leoniden

Font size: Decrease font Enlarge font

Auch im diesem Jahr erwartet die Hobby-Astronomen das Spektakel der Leoniden.

Vom 14. bis 21. November lässt sich das Sternschnuppen-Feuerwerk der Leoniden beobachten. Sowohl in den Morgenstunden des 18. als auch des 19. Novembers flammen dabei besonders viele Leonidenmeteore auf. Neuesten Berechnungen nach sollen am 19. gegen 5.00 Uhr rund 1000 Sternschnuppen pro Stunde zu sehen sein. Allerdings stört das helle Licht des Vollmonds in diesem Jahr das Schauspiel.

Es kommt dazu, da die Erde die Materiewolke des Kometen 55P/Tempel-Tuttle trifft. Diese Materiewolke hat eine etwas andere Umlaufbahn um die Sonne als der Komet selber, da die Trümmerteile stark von der Gravitation der anderen Planeten beeinflusst werden.

Während in den meisten Jahren nur wenige Leoniden-Meteore zu beobachten sind, kann es in den Jahren, in denen sich der Komet 55P/Tempel-Tuttle in Sonnennähe aufhält, zu eindrucksvollen Meteorstürmen kommen. Dies ist alle 33 Jahre der Fall. Aber auch wenn der Komet schon wieder in den Tiefen des Alls unterwegs ist, sind seine Materiewolken noch Jahre später vorhanden.

Für einen Beobachter auf der Erde scheint dieser Schauer aus dem Sternbild des Löwen zu kommen, woraus sich auch der Name Leoniden her ableitet.

Quelle: The International Meteor Organization

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0