Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | Dunkle Materie

Dunkle Materie

Font size: Decrease font Enlarge font

Aufgrund der Beobachtung der Galaxie NGC 720 mit dem Chandra Röntgenteleskop, schließen die Astronomen auf den ersten Beweis für die Existenz von dunkler Materie.

Ein Bild vom Chandra Röntgenteleskop von NGC 720 zeigt eine Galaxie, umhüllt von einer elliptischen Wolke aus heißem Gas, die im Infrarotbereich eine andere Orientierung hat als im sichtbaren optischen Bereich. Dies stellt die Astronomen vor einem Rätsel, da der Unterschied so groß ist, dass er sich mit keiner Theorie vereinbaren lässt.

Auf Grund der standardisierten Theorie der Gravitation braucht die Röntgenstrahlen produzierende Wolke eine weitere Gravitationsquelle. Hierbei könnte es sich um ein Halo aus Dunkler Materie handeln, das das heiße Gas festhält und es so davon abhält zu entweichen. Die Dunkle Materie, die dafür notwendig wäre, hätte eine Masse die 5-mal größer ist als, die Masse aller Sterne in der gesamten Galaxie.

Eine alternative Theorie der Gravitation genannt MOND (Modified Newtonian Dynamics) braucht keine dunkle Materie, doch würde diese Theorie nicht die Beobachtungen in NGC 720 erklären, diese zeigen, das der Halo aus Dunkler Materie eine andere Form hat als die Sterne und das Gas in der Galaxie. Dies deutet darauf hin, dass die Dunkle Materie keine Illusion ist, sondern Realität.

Die Daten von Chandra zeigen auch, dass es sich um kalte Dunkle Materie handeln muss. Nach diesem Modell besteht die Dunkle Materie aus sich langsam bewegenden Partikeln, die mit normaler Materie nur auf Basis der Gravitation reagieren.

Quelle: Chandra X-Ray Observatory Center

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0