Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | News | CoRoT-4b: COROT findet extrasolaren Planeten um sonnenähnlichen Stern

CoRoT-4b: COROT findet extrasolaren Planeten um sonnenähnlichen Stern

Font size: Decrease font Enlarge font
image

Das unter der Leitung der französischen Raumfahrtagentur CNES betriebe Teleskop hat bereits 50.000 Sterne beobachtet und nun einen weiteren extrasolaren Planeten um einen Stern, der nur etwas größer als unsere Sonne ist, entdeckt.

Der neu entdeckte Planet, der die Bezeichnung COROT-exo-4b bekam, ist fast so groß wie Jupiter und damit ein typischer Exoplanet, da mit der heutigen Technik fast nur jene Gasriesen aufgespürt werden können.

Dennoch besitzt dieser Planet auch eine Besonderheit, denn er umkreist seinen Zentralstern in nur 9.2 Tagen und dies ist immerhin die zweit langsamste Rotationsgeschwindigkeit von allen mit der Transitmethode entdeckten Planeten.

Und auch der Stern ist außergewöhnlich, denn dieser rotiert mit demselben Tempo um seine eigene Achse, wie ihn auch der Planet umkreist. Der Stern ist etwas größer als unsere Sonne und der Planet ist eigentlich zu massearm und zu weit entfernt um einen großen Einfluss auf die Rotationsperiode des Sterns zu haben, denn unsere Sonne braucht für eine Drehung um ihre eigene Achse immerhin 28 Tage.

COROT wurde im Dezember 2006 gestartet und ist das erste Weltraumteleskop, das auf die Suche nach extrasolaren Planeten spezialisiert ist. Zwar wurden schon eine ganze Reihe weiterer Missionen geplant, doch ist deren Einsatz wie z.B. bei NASAs Terrestrial Planet Finder heute ungewiss oder wurde auf das nächste Jahrzehnt verschoben.

Bei der angewandten Transitmethode wird ein Stern über mehrere Monate beobachtet und auf eine kleine und kontinuierliche Veränderung in der Leuchtintensität geachtet, die durch das Vorbeiziehen eines Planeten ausgelöst sein kann. Um eine natürliche Fluktuation im Sternenleben auszuschließen, sind dann noch weitere Beobachtungen mit erdgebunden Teleskopen notwendig, weshalb sich die Entdeckung eines einzelnen Planeten über einen Zeitraum von mehreren Jahren hinziehen kann.

Quelle: ESA

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
Rate this article
0