Poll: Weltraumtourismus
Für welchen Betrag würdest du ins All fliegen?
Home | Astronomie | Kleine und Große Magellansche Wolken

Kleine und Große Magellansche Wolken

Font size: Decrease font Enlarge font
image Die Große Magellansche Wolke (LMC)

Es gibt die Große Magellansche Wolke, auch bekannt als LMC ("Large Magellanic Cloud"), etwa 150.000 Lichtjahre von uns entfernt und die Kleine Magellansche Wolke, auch bekannt als SMC ("Small Magellanic Cloud"), etwa 200.000 Lichtjahren von uns entfernt.

Somit gehören die beiden Wolken neben der Canis- Major- Zwerggalaxie und der Sagittarius- Zwerggalaxie zu den nächsten Nachbarn der Milchstraße.

Von der südlichen Erdhalbkugel kann man beide mit bloßem Auge sehen. Beide zählen zu den unregelmäßigen Galaxien und gehören zu der Lokalen Gruppe. Benannt wurden sie nach dem spanischen Entdecker und Eroberer Ferdinand Magellan (1489-1521), der 1519 während einer Weltreise sie für die westliche Welt entdeckte. Doch bereits zuvor erwähnte sie der persische Astronom Al Sufi in seinem Buch der Fixsterne aus dem Jahr 964.  

1987 explodierte in der Kleinen Magellanschen Wolke eine Supernova (SN1987A), die es erstmals ermöglichte, diesen Teil des Sternenlebens massereicher Sterne und deren Auswirkungen aus der Nähe zu beobachten.

Eine Besonderheit ist, dass die Magellanschen Wolken untereinander und mit der Milchstraße durch den so genannten „Magellanschen Strom“ verbunden sind, einem dünnen Band aus Wasserstoff.

Für Amateurastronomen ist besonders der Tarantula Nebula ein lohnenswertes Objekt.

News zum Thema:

N132D: Eine Sauerstofffabrik in einer benachbarten Galaxie

 

Comments (0 posted):

Post your comment comment

Please enter the code you see in the image:

  • email Email to a friend
  • print Print version
  • Plain text Plain text
Tags
No tags for this article
Rate this article
0